Single

Handbuch für Qualifizierung und Praxis ersetzt Handouts

Das neue Handbuch für Qualifizierung und Praxis löst den bisherigen Handoutordner ab. Dabei sind die informationszentrierten Handouts nahezu vollständig in das Handbuch eingegangen und wurden mit weiteren inhaltlichen Ausführungen und Übersichten ergänzt.

Hintergrundinformationen und Tipps zur Vermittlung des Verfahrens

Neben interessanten Hintergrundinformationen zur Entwicklung des Kompetenzbewusstseins und zu verschiedenen Nachweisverfahren erläutert das Handbuch insbesondere die vier Verfahrensschritte und hält Tipps und Tricks für deren Vermittlung bereit. Die laut Curriculum durch die Trainer/-innen zu vermittelnden theoretischen Inhalte sind im Handbuch enthalten und können daher jederzeit nachgelesen und aufgefrischt werden. Auch wichtige Fragen zur Vergabe des KNI und seinen Anwendungsfeldern sowie zur Qualifizierung zum KNI-Coach und  zur Schulung von KNI-Trainer(inne)n werden behandelt.

Handbuch kein Ersatz für Qualifizierung

Das Handbuch kann jedoch NICHT als Ersatz für die Qualifizierung betrachtet werden. Die ganz entscheidenden Übungen zur Sensibilisierung für den Unterschied zwischen Beobachten und Beurteilen, für das eigene Dialogverhalten, für das Geben und Erleben von ausschließlich positivem Feedback und für das verhaltensnahe Beschreiben kann weiterhin nur der Workshop bieten.

Das Handbuch kann mit Anmeldung einer Qualifizierung von den KNI-Trainer(inne)n für ihre Teilnehmenden kostenfrei beim IJAB bestellt werden. In allen anderen Fällen wird für das Handbuch eine Schutzgebühr berechnet.

Neue Begrifflichkeiten

Das Handbuch vermittelt auch die veränderten Begrifflichkeiten:

» Aus der Ausbildung zum/-r Anwender/-in des Kompetenznachweis International wurde die Qualifizierung zum KNI-Coach.

» Aus der Fortbildung zum/-r Ausbilder/-in des Kompetenznachweis International wurde die Schulung zum/-r KNI-Trainer/-in.

» Aus dem Anforderungsprofil wurde die kompetenzorientierte Projektanalyse.

Alte Begriffe sperrig und mißverständlich

Die alten Begriffe seien zu sperrig und ihre Gewichtung missverständlich gewesen, meinte Anne Sorge. Daher habe das Autorenteam nach Alternativen gesucht und lange um neue Begriffe gerungen. Auch im Vernetzungstreffen flammte nochmals die Diskussion zur Bezeichnung des Coachs im Zusammenhang mit der Erstellung des KNI auf. Eine bessere Lösung wurde jedoch auch hier nicht gefunden. 

Die Umstellung auf die neuen Begrifflichkeiten wird für die an die alten Bezeichnungen gewohnten Nutzer holprig sein. Aber auch hier wird die Übung den Meister machen.

Mehr zum Handbuch erfahren Sie in der folgenden » Rezension